1

Stoppe Multitasking!

Das killt lediglich Deinen Fokus.

Schreibe JETZT auf, was heute noch alles zu tun ist. Danach triffst Du eine bewusste Entscheidung, welchen der Punkte auf dieser Liste Du als den Wichtigsten und ersten in Angriff nehmen möchtest. Definiere möglichst auch, wie viel Zeit Du dafür aufwenden willst. Stelle Dir eventuell dafür auch einen Wecker. Im Anschluss widmest Du Dich dem nächsten Punkt und verfährst mit diesem genauso. So bewahrst Du den Fokus und vermeidest unproduktives Hin- und Herspringen.

Im Idealfall schließst Du für diese Zeit auch Dein Mailprogramm und stellst das Handy auf “lautlos”.

2

Verplane nur 4 bis 5 Stunden pro Tag! 

Der Rest füllt sich von allein.

Plane den heutigen Tag und berücksichtige diesen Tipp! Und so geht es produktiv weiter …

Mache Pausen!

Pausen steigern die Produktivität enorm, nicht nur am Wochenende. Spanne ganz bewusst aus und nimm Dir Zeit für Dich und Deine Lieben.

Für ALLE unsere Tipps gilt – auch bei jenen, bei denen Du Dir vielleicht denkst: “Ja, weiß ich, ja, kenn ich, … “- denke immer dran: Es geht ums TUN und UMZUSETZEN!

3

Alles was in weniger als 2 Minuten erledigt ist, mache JETZT und SOFORT!
Dann ist es getan – effizienter geht es nicht.

Und auch heute als Erinnerung für Zwischendurch: Mach Pausen!

4

Plane den Tag am Abend davor!

Die letzte Aufgabe des Arbeitstages sollte die Planung für den nächsten Tag sein. So kannst Du in der Früh mit der Klarheit Deiner Prioritäten produktiv in den Tag starten.

5

Starte Deinen Tag mit der wichtigsten Aufgabe für heute!

Zumindest die ersten 40 – 60 Minuten! Erledige das noch BEVOR Du Deine E-Mailbox öffnest, denn in der Früh ist der Mensch am Produktivsten und es tut so gut, wenn das Wichtigste GLEICH IN DER FRÜH getan ist.

Es gefällt Dir was Du hier liest und Du möchtest die Thematik vertiefen: Klicke hier zu Details und zur Anmeldung zu unserem Workshop “Genial produktiv”.

6

Achtsamkeit ist mentales Training und steigert Deine Produktivität!

Genieße daher heute bewusst und achtsam den Tag und beobachte die kleinen Dinge um Dich herum. Was lernst Du, wenn Du Dich und Dein Umfeld so bewusst entdeckst und den freien Tag genießt? ACHTSAMKEIT trainiert die Gehirnregion, die auch für positives Stressmanagement zuständig ist!

7

Schlafe täglich zwischen 7 und 8 Stunden!

Laut neuesten Studien ist die volle Produktivität des menschlichen Gehirns erst ab 7 Stunden Schlaf wieder voll nutzbar und unser GEHIRN GUT ERHOLT. Die Gurus der 5-Uhr-Aufsteher sind inzwischen auch bekehrt worden 🙂 und schlafen dementsprechend mehr.

8

Entscheide Dich am Morgen wann Du Deine Arbeit am Abend beendest!


Du wirst sehen, dass Du die geplanten Stunden dann gleich viel effektiver und produktiver nützt. Und: Viele Arbeitsstunden bedeuten NICHT automatisch mehr Produktivität.

Und es gilt weiterhin: Mach Pausen!

9

Perfektionismus ist tot!

Ein perfektes Ergebnis gibt es nicht. Wer sich für perfekte Ergebnisse ins Zeug haut, hat unbewusst entschieden, das Ziel nicht wirklich erreichen zu wollen. Also arbeite auf ein Top-Ergebnis hin, aber niemals auf ein “perfektes”.

10

Plane kürzere Meetings!

Und halte die dafür vorgesehene Zeit ein. Eventuell triffst Du Dich dadurch zwar öfter, bist aber im Ergebnis produktiver.

Du bleibst leichter über einen kürzeren Zeitraum konzentriert und bringst so meist viel mehr weiter als in den sogenannten “Marathon-Sitzungen”.

11

Arbeite nach der Pomodoro-Technik!

Das ist eine Zeitmanagementmethode, die durch häufige kurze Pausen eine erhöhte geistige Beweglichkeit und somit Produktivität erwirkt.

Die Technik besteht aus sechs Schritten:

  1. Formuliere die Aufgabe schriftlich.
  2. Stelle einen Kurzzeitwecker auf 25 Minuten.
  3. Bearbeite die Aufgabe, bis der Wecker (wir arbeiten mit einer Eieruhr) klingelt.
  4. Mache 5 Minuten Pause.
  5. Wenn die Aufgabe erledigt ist, hake diese ab, ansonsten arbeite nach der Pause weitere 25 Minuten.
  6. Mache alle vier ‘pomodori’ eine längere Pause (15–20 Minuten).

Unterstützung zur Pomodoro-Technik bieten Dir auch einige Apps:

Es gefällt Dir was Du hier liest und Du möchtest die Thematik vertiefen: Klicke hier zu Details und zur Anmeldung zu unserem Workshop “Genial produktiv”.

12

Plane Ende der Woche die gesamte kommende Woche! 

Produktiv-Profis planen im Voraus und haben die Woche im Blick.

Dies hat den Vorteil, dass der Fokus auch auf den langfristigen und strategischen Ergebnissen liegt. Es ist jedoch notwendig, den Wochenplan mit Pufferzeiten zu gestalten, damit Du – wenn notwendig – flexibel bist, falls Unvorhergesehenes eintritt. Plane IMMER schriftlich.

Noch ein P.S.:
Hier ergänzend zum Thema Pause: Pause bedeutet die aktuelle (Hirn)-Tätigkeit zu unterbrechen und etwas anderes zu tun (Telefongespräche führen, andere Tätigkeiten durchführen, …). Es bedeutet NICHT, dass Du jedes Mal GAR NICHTS tust 🙂 

13

Installieren Dir die App Unroll.me!

Mit dieser App kannst Du Dich ganz einfach und mit einem Schlag von unerwünschten Newslettern befreien, die Dir eine Menge Zeit kosten. Leider funktioniert Unroll.me nur mit Gmail, Yahoo! Mail, iCloud und AOL.

14

Räume Deinen Schreibtisch auf und bleibe bei dieser Ordnung!

Klarheit und Ordnung im Außen bedeutet Klarheit und Ordnung im Inneren.

Es gibt natürlich Menschen, die einen überfüllten und chaotischen Schreibtisch haben und auch dafür gute Argumente finden. Die Neurowissenschaft bestätigt allerdings unsere These :-).

15

Teile Arbeiten mit großem Umfang in kleine und gut bewältigbare Arbeitspakete!

Und zwar in so kleine Arbeitspakete, dass Du diese gut schaffst und das Gefühl hast diese leicht und schnell erledigen zu können.

16

Gruppiere Deine Arbeiten!

Unterteile Deine Arbeit in Gruppen oder Kategorien: z.B. alle Telefonate, die zu führen sind, alles was Du auch von zu Hause aus erledigen kannst oder mußt, alle Besorgungen usw.  – und erledige diese auch nach diesen Kategorien.

Im Idealfall bearbeitest Du auch Deine E-Mails geballt in 2-3 Blöcken pro Tag und in der übrigen Zeit ist das Mail-Programm geschlossen.

Die Besten und Produktivsten tun dies sogar nur 1- 2 Mal am Tag!

17

Setze Dir MAXIMAL 3 Ziele!

Egal ob es Tages-, Wochen-, Monats- oder Jahresziele sind.

Dein Gehirn ist maximal produktiv, wenn die Anzahl der Themen sehr reduziert ist. So ist gewährleistet, dass Du auf diese Ziele fokussiert bist, an genau diesen arbeitest und diese somit leichter erreichst.

Bist Du auf den Geschmack gekommen und möchtest Du Deine Produktivität nachhaltig verbessern, Deine versteckten Dynamiken entdecken, die Dich am produktiv sein hindern und optimale Ergebnisse in kurzer Zeit liefern? Dann freuen wir uns, wenn Du bei unserem Workshop “Genial produktiv” dabei bist. Klicke hier für nähere Details und zur Anmeldung.