Unabhängig davon, ob Du ein erfolgreicher Unternehmer sein möchtest oder Dein Team erfolgreich führen möchtest, ist es wichtig, dass Du Deine Führungsqualitäten ständig verbesserst. Man könnte sagen, dass man zum Leader wird und nicht als Leader geboren wird. Es braucht Mut, harte Arbeit, Ausdauer und Engagement, um ein Team erfolgreich zu führen. Ein guter Leader kann sein Team positiv beeinflussen und motivieren, härter zu arbeiten und  Ziele zu erreichen.

 

Man wird nicht zum Leader geboren –
Leadership kann man lernen!

1. Vertrauen

Ein Führer muss zuversichtlich sein, wer er ist und welche Entscheidungen er trifft. Ein selbstbewusster Leader wird in der Lage sein, schnelle Entscheidungen zu treffen, ohne diese Entscheidungen immer wieder in Frage zu stellen, und er wird sein Team inspirieren.

2. Einstellung

Es ist wichtig, dass eine Führungskraft eine positive Einstellung hat. Wenn ein Leader eine negative Einstellung hat, reagieren die Leute auch negativ auf ihn. Damit eine Führungskraft effektiv sein kann, muss sie ein positives Umfeld am Arbeitsplatz schaffen, denn Positivität schafft Produktivität. Die Haltung eines Leaders ist ansteckend und wird sich auf andere auswirken. Eine Führungskraft, die ihr Team ermutigt und motiviert, wird das Team dazu anregen, härter zu arbeiten und ihre Ziele zu erreichen.

3. Kenne Deine Grenzen

Großartige Leader kennen ihre Stärken und wissen, wo ihre Schwächen liegen. Sie wissen, dass sie nicht alles können. Sie bemühen sich, großartige Teammitglieder einzustellen, um erfolgreich zu sein und die besten Ergebnisse zu erzielen. Große Führungskräfte wissen, dass sie nicht alle Antworten haben und sind offen für Vorschläge anderer.

4. Accountability

Ich sage was ich tue und ich tue was ich sage. Erfolgreiche Leader leben Accountability vor und verlangen sie auch von ihrem Team. Accountability geht über normale Verantwortung hinaus – man fühlt sich auch für das größere Ganze mitverantwortlich und nicht nur für seinen Verantwortungsbereicht.

5. Führung ist Vorbild

Gute Führungskräfte sind Vorbilder. Sie legen die Messlatte hoch und erwarten, dass ihr Team das auch tut.  Wenn eine Führungskraft nicht mit gutem Beispiel vorangeht, ist es für ihr Team schwierig, ihnen zu vertrauen. Teammitglieder werden von der Integrität und dem Charakter ihres Anführers beeinflusst.

6. Weniger Angst – mehr (Selbst-) Kontrolle

Wenn ein Chef einen Raum betritt, sollte das Team nicht vor Furcht erstarren, weil es Angst hat, dass er anfängt zu schreien und eine Szene zu machen. Wenn Leader Angst einsetzen, um ihr Team zu kontrollieren, wird dies das Team nur belasten und unproduktiver machen. Einige Führungskräfte wenden die Angst-Taktik an, weil sie glauben, dass dies ihr Team dazu bringt, besser Arbeit zu leisten, aber dies funktioniert fast nie. Ein guter Leader erhält Respekt von seinem Team, indem er freundlich ist. Ein guter Leader sollte Selbstbeherrschung haben und professionell sein, damit andere ihn respektieren.

7. Kommunikation

Kommunikation ist die Grundlage jeder Zusammenarbeit .Großartige Leader sind großartige Kommunikatoren. Ihre Worte inspirieren, bewegen und motivieren ihr Team. Sie stellen Verbindungen zu ihren Teammitgliedern her.

Allzu oft gibt es Probleme in Teams, weil die Kommunikation nicht richtig funktioniert und daraus Missverständnisse entstehen. Auch wenn es banal klingen mag ein Kommunikationstraining kann Wunder wirken. Wir haben dabei schon viele Aha-Effekte erlebt!

8. Präsentationen

Führungskräfte müssen ihre Zielgruppe kennen und verstehen. In dem Buch Wie man Freunde gewinnt und Menschen beeinflusst, spricht der Autor Dale Carnegie davon, Themen basierend auf dem Interesse anderer Menschen auszuwählen, um sie positiv zu beeinflussen. Wenn Du vor einer Gruppe von Leute präsentierst, stelle sicher, dass Du auf die Bedürfnisse Deines Publikums eingehst.

9. Zuhören

Gibst Du Deinem Team die Möglichkeit, sich zu äußern und auszudrücken, oder führst Du Einweg Gespräche? Zuhören ist ein hilfreiches Werkzeug, um Deine Kommunikationsfähigkeiten mit Ihren Teammitgliedern zu verbessern. Wenn Du respektvoll und direkt bist, kannst Du Deine Botschaft vermitteln, ohne die andere Seite zu beleidigen oder zu verletzten.

10. Engagement

Leader zu sein ist harte Arbeit, es erfordert Engagement, Ausdauer und Mut. Manchmal sind Deine Ideen im Team nicht beliebt und Du wirst Fehler machen. Du musst aber trotzdem durchhalten. Natürlich wirst Du beim ersten Mal nicht alles richtig machen. Auch Leader zu sein muss man üben – nur so wird man zum erfolgreichen Leader.

11. Motivation

Eine gute Führungskraft sollte über gute Motivationsfähigkeiten verfügen, positive Ausstrahlung haben und ihre Mitarbeiter ermutigen. Ein Leader muss herausfinden, worin jedes Teammitglied gut ist, wo seine Stärken und Schwächen liegen, und dann Aufgaben entsprechend verteilen.

12. Teamwork

Ein Leader sollte in der Lage sein, ihren Mitarbeitern Teamgeist zu vermitteln. Auf diese Weise können sie sicher sein, dass das Team gut zusammenarbeitet, um die Ziele effektiv und effizient zu erreichen.

Wenn Du ein guter Leader sein willst, musst Du in der Lage sein, Dein Team zu coachen und in jeder Situation die Verantwortung zu übernehmen, die sich Dir bietet. Arbeite jetzt an Deinen Führungsqualitäten, auch wenn Du vielleicht noch nicht in einer Führungsposition bist.

Nach dem Leadership-Training, welches dem Middle Management von SIAG die Grundsätze des F.A.S.T. Führungsstils nähergebracht hat, habe ich meine Führungskräfte reifer und sicherer erlebt. Sie sind gewachsen und mit ihnen will ich die nächsten Herausforderungen in der SIAG in Angriff nehmen.

Stefan Gasslitter

Generaldirektor, SIAG Südtriol INformatik AG

Wir unterstützen Dich gerne dabei entweder durch ein individuelles Coaching oder durch unser F.A.S.T.-Leadership Training, in welchem wir diese 12 Punkte integriert haben!