Die einzige Konstante ist die Veränderung – dies wusste schon Heraklit im alten Griechenland. In der heutigen, schnelllebigen Zeit gilt dies umso mehr. Der exponentielle technologische Fortschritt treibt viele Veränderungen an. Als Unternehmer ist es überlebenswichtig, sich darauf einzustellen. Doch nur 30 % aller Veränderungen sind erfolgreich!

Und wir Menschen sind Gewohnheitstiere und verlassen unser bekanntes Terrain nur sehr ungern und widerwillig.

Wie schaffen Sie es nun trotzdem, ein gutes Klima für Veränderungen zu schaffen? Was sind die Grundlagen und Voraussetzungen dafür? John P. Kotter beschreibt in seinem Buch „Leading Change“, wie Du ein gutes Klima für Veränderung in Deiner Organisation schaffen kannst.

1.   Ein Dringlichkeitsgefühl erzeugen

Dieser erste Punkt ist extrem wichtig, wird aber leider in vielen Veränderungsprozessen übersprungen. Je stärker das Dringlichkeitsgefühl für eine Veränderung ist, desto eher wird diese erfolgreich und je leichter wird die Umsetzung sein!

Wenn es uns gelungen ist, echte Dringlichkeit zu erzeugen, geschieht Folgendes:

  • Die Mitarbeiter denken: „Überall gibt es große Chancen und Gefahren“.
  • Die Mitarbeiter empfinden ein ausgeprägtes Dringlichkeitsgefühl in Bezug auf ein gemeinsames Ziel.
  • Die Mitarbeiter verspüren den starken Wunsch zu handeln und zu gewinnen – und zwar sofort.

2.   Führungskoalition aufbauen

Sehen die Mitarbeiter, die den Wandel vorantreiben, diese Aufgabe als ein Privileg oder als eine Pflicht an? Dann bildest du mit jenen Mitarbeitern eine Führungskoalition, welche es als Privileg sehen und mitmachen wollen. Diese braucht drei Dinge:

  1. ein gemeinsames Ziel
  2. Vertrauen und
  3. die richtigen Mitglieder, mit
  • Autorität,
  • Sachverstand und
  • Glaubwürdigkeit.

3.   Eine Vision entwickeln

Veränderungen lassen sich niemals durch autoritäre Beschlüsse oder Mikromanagement bewirken. Wir brauchen eine Vision, um Menschen zu führen.

Visionen inspirieren Menschen zum Handeln.

Die Vision der Veränderung ist ein Bild dessen, was sich in unserer Organisation verändern wird, wenn wir alle Chancen ausgeschöpft haben, die uns die neuen Rahmen­bedingungen bieten.

Eine effektive Vision des Wandels motiviert Menschen dazu, die richtige Richtung einzuschlagen, auch wenn die ersten Schritte für sie persönlich schmerzhaft sind. Führungskräfte haben hier eine zentrale Bedeutung.

Und in unserem nächsten Blog erfahrt Ihr dann noch mehr darüber, worauf Ihr bei Veränderungsprozessen achten solltet!

Wir wünschen noch eine schöne Restwoche und Frohe Ostern!

Sabine Fischer, Thomas Pohl & Team