Nach drei Wochen Corona-Virus und zusätzlichen Tipps von unseren Kunden, Neurowissenschaftler-Kollegen und Freunden haben wir Euch jetzt noch ein Upgrade-zu den Smart-Working Tipps zusammengestellt. Danke an alle für den Input!

12. Simuliere einen Arbeitsweg

Letzte Woche meinten wir noch: Zieh Dich an, als ob Du ins Büro gehen würdest. Der erweiterte Tipp nun – simuliere auch Deinen Arbeitsweg, d.h. geh kurz aus dem Haus, so als würdest Du zur Arbeit gehen – 30 Minuten oder 2-3 Minuten ist egal. Du signalisierst dem Körper und Geist, dass jetzt von Freizeit gewechselt wird auf Arbeit. Und: Bewegung an der frischen Luft ist auf alle Fälle gut.

13. Erledige als erste Aufgabe jene, auf die Du so gar keinen Bock hast

Und das gleich als allererste Aktion in der Früh. Egal ob im Home-Office oder im Büro. Aus den Produktivitätstrainings wissen wir, dass der Rest des Tages um ein Vielfaches produktiver wird mit so einem Start.

14. In Kontakt bleiben mit dem Team, um nicht zu vereinsamen

Ein kurzer Kontakt über Chat mit den Kollegen oder Kolleginnen und die Info „ich geh jetzt diese spezielle Aufgabe an“, hilft mehr Verbindlichkeit zu generieren und zudem sind Deine Leistungen, dann ein wenig sichtbarer.

15. Kein Burnout nach 3 Tagen mit Pausen, frischer Luft und einem privaten Plausch vormittags und nachmittags

Sicherstellen, dass der Arbeitstag unterbrochen ist mit Freizeit und klarem Wechsel zwischen Arbeit- und Freizeitmodus. Ansonsten ist die Luft unerwartet schnell raus und der Arbeitsstress zu belastend. Vielleicht bestellst Du Deine Kinder oder virtuell Deine Freunde auf eine Minikaffeepause pünktlich zu Dir an den Computer. Dann bist Du gezwungen zu pausieren.

Falls Du Lust hast – wir veranstalten bis auf weiteres täglich um 11:00 Uhr unseren Virtual Coffee Break!

16. Benutze möglichst oft die Videoübertragung

Je sozialer und je mehr wir mit Menschen in Kontakt sind, desto besser geht es uns. Wir haben das bessere Gefühl sozial gut eingebettet zu sein, wenn wir die Menschen, mit denen wir virtuell arbeiten als echte Menschen wahrnehmen. Daher gilt es „Kamera an“, so oft es geht.

17. Achte auf ein professionelles Auftreten über die Webcam

Nimm Dir die Zeit, die Videofunktionalität zu aktivieren und gut einzustellen. Nimm Dir auch die Zeit und achte darauf, dass Du gepflegt und professionell erscheinst – auch über Video. Wir lassen uns sehr schnell vom äußerlichen Eindruck ablenken. Also zu wenig Achtsamkeit auf Dein Äußeres (nein es braucht keinen Profi-Visagisten) lenkt ab, macht einen schlechten Eindruck und hinterlässt ein weniger ernst zu nehmendes Gesamtbild. Kurzum: Arbeite im Home-Office immer so, dass Du jederzeit die Webcam einschalten kannst.

18. Achte darauf, dass Du nicht zu oft Nachrichten und News-Portale im Internet besuchst

Immer wieder auf dem aktuellen Stand sein, zu den Ereignissen des Tages, vor allem in Zeiten von COVID-19, wenn es nicht unbedingt gute Nachrichten sind, kann sich auf Dein Gemüt schlagen. Reduziere daher Deinen Medienkonsum in Bezug auf News auf ein Minimum. Einmal am Tag reicht und auch einmal einen Tag gar nichts lesen, ist ok.

Soweit unser Tipps-Upgrade. Mail uns wie Du es schaffst auch im Home-Office produktiv zu sein: info@consultingfischer.com